UFA Berlin

UFA
 

Vernetzung mit Gebäudeleittechnik und Facility-Management-System

In die Hauptverwaltung der UFA, eine der ältesten und profiliertesten deutschen Unterhaltungsmarken, ist high Tech eingezogen. Im Jahr 2004 wurde die mechanische Schließanlage aus Gebäudekomplex verbannt und durch blueChip von Winkhaus ersetzt.

363 blueChip Zylinder und 15 Zutrittsleser sorgen seitdem für einen sicheren und ökonomischen Betrieb des Verwaltungsgebäudes. Ein hohes Maß Ökonomie wird durch die Verknüpfung von Zutrittskontrollsystem und Gebäudeleittechnik erreicht. Sobald sich der erste Mitarbeiter einer Bürogemeinschaft am Leser der Tiefgaragenschranke oder am Eingangsleser im Gebäude angemeldet hat, wird je nach Witterung entweder die Heizung oder die Klimaanlage aktiviert. Zusätzlich wird der Stromkreis für die Beleuchtung freigegeben, die dann bei Bedarf eingeschaltet werden kann. Über einen Thermostat in jedem Raum kann die Raumtemperatur auch individuell um drei Grad herauf- oder heruntergesetzt werden. Die Heizung in jedem einzelnen Büro wird wieder in den Nachtmodus versetzt, sobald sich die letzte Person einer Bürogemeinschaft an einem Leser abgemeldet hat. Auch die Beleuchtung wird dann gelöscht, sofern vergessen wurde, diese auszuschalten.

Die Anlage wird mit der Software blueIntrasControl zentral über eine Client-Server-Struktur verwaltet. Neben der Position aller Türen im Gebäude und deren Ausstattung mit Sicherheitskomponenten sind auch die 280 UFA-Mitarbeiter und freie, oft wechselnde Mitarbeiter sowie Service-Personal erfasst.

Einen ausführlichen Referenzbericht zu diesem Projekt finden Sie auf der rechten Seite zum Download.