Winkhaus blueChip im Grand SPA Resort A-Rosa Sylt

Mit dem Grand SPA Resort A-Rosa Sylt eröffnete im Mai 2010 das nördlichste Feriendomizil Deutschlands. Repräsentative Eleganz prägt die Architektur des 5-Sterne-Superior-Hauses. Bei der Zutrittskontrolle setzt das anspruchsvolle Resort auf die elektronische Organisationstechnologie blueChip von Winkhaus. Intelligente Türgarnituren enthalten die zuverlässige Technik und fügen sich harmonisch in das exklusive Ambiente ein.

Designlösung mit komfortablen Funktionen 

Das Grand SPA Resort A-Rosa Sylt. In den Dünen von List liegt das Resort mit 147 Zimmern, 30 Suiten, drei À-la-carte-Restaurants, einem 3.500 Quadratmeter großen Spa-Bereich und 700 Quadratmeter Veranstaltungsräumen. 200 Mitarbeiter sorgen für das Wohl der Gäste.

Raffinierte Technik in edler Designoptik

Damit die Gäste sich frei und sicher im Haus bewegen können, steuert die elektronische Zutrittsorganisation blueChip von Winkhaus alle Türen. Jede dieser Türen ist mit einer intelligenten Türklinke EZK ausgestattet, die auf speziellen Wunsch des Hotels eine spiegelpolierte Oberfläche hat.

Die elegante Garnitur auf Rosettenbasis erfüllt sehr hohe Designansprüche und ist eine Gemeinschaftsentwicklung der renommierten Hersteller FSB und Winkhaus. Keine vorstehenden oder auftragenden Komponenten durchbrechen die Optik der Türen. Diskret und formschön - an den Holztüren der Gästezimmer und Büros ebenso wie an feuerhemmenden Rauchschutztüren.

Weder optisch noch funktional musste das Resort Kompromisse eingehen. So verfügen die Türklinken über eine Time-Funktion, die es ermöglicht, Datum und Uhrzeit der letzten 200 Schließereignisse auszulesen. Auf diese Weise lässt sich leicht abbilden, wer wann welchen Raum betreten hat. Das erhöht die Transparenz und die Sicherheit im Gebäude.  

Anwenderfreundliche Software für Rezeption

Die Mitarbeiter des A-Rosa Resorts öffnen die Türen mit ihrem persönlichen blueChip Schlüsselanhänger, der berührungslos funktioniert. Gäste erhalten eine individuelle blueChip Karte. Der unauffällig in der Rosette verborgene Beschlagleser erkennt zutrittsberechtigte Karten und Anhänger, sobald sie sich ihm nähern.

Die Programmierung der Hotelgastkarten führen die Mitarbeiter der Rezeption am Computer selbst aus, denn sie arbeiten dabei wie gewohnt mit der Benutzeroberfläche der Hotelsoftware. Im Hintergrund übernimmt währenddessen die Winkhaus Software blueControl automatisch die speziellen Programmieraufgaben. 

Zusätzliche Gästekarten für nachgereiste Familienangehörige, verlorene Karten oder Aufenthaltsverlängerungen sind für das blueChip System reine Routine.  

Flexible Steuerung am zentralen Rechner

Die Steuerung der gesamten Anlage erfolgt am zentralen PC. Was bei einer mechanischen Schließanlage einen erheblichen Aufwand bedeutet, ist daher bei blueChip mit ein paar Klicks auf der Computertastatur erledigt: Meldet ein Gast den Verlust einer Karte, wird sie kurzerhand im Rechner gesperrt. Schließberechtigungen lassen sich genauso einfach verwalten. Die Winkhaus Software blueControl hilft dabei mit einer anwenderfreundlichen Benutzeroberfläche.  

Vielfältige Möglichkeiten 

Wegen der hohen Flexibilität des Systems sind die Funktionen der blueChip Anlage jederzeit erweiterbar. So ließe sich auf Wunsch beispielsweise die gesamte Haustechnik mit blueChip energieeffizient steuern. 

Auch die Software blueControl bietet weitere Möglichkeiten: So können erfasste Daten über den Aufenthalt zur Abrechnung aufbereitet und dem Abrechnungssystem übergeben werden. Sämtliche Gästezu- und -abgänge, Zutritts- und Nutzungsrechte können von der Buchungssoftware erfasst und von blueControl selbstständig weiterbearbeitet werden - ohne Zutun des Personals.

Auch das Grand SPA Resort A-Rosa wurde übrigens vor kurzer Zeit von Testern des Relax Guide zu einem der Top Hotels in Deutschland gewählt und ist somit mit dem Budersand Hotel auf Sylt bereits das Zweite in dieser Kategorie, das mit Winkhaus Zutrittsorganisation ausgestattet ist.

Weitere interessante Artikel:

WH_Google-Plus_340x180

Winkhaus jetzt auch bei Google+

Knapp 6 Monate nachdem wir auf Social Media Kanälen wie Twitter und Facebook aktiv geworden sind, starten wir jetzt auch bei Google+ durch. Unser Unternehmensprofil finden Sie hier. Doch was gena...
WH_Blog-Team_340x180

Social Media für das "Wir-Gefühl"

Vom Herausgeber des Bauelement + Technik Jahrbuches aus dem Verlagshaus Wohlfarth wurde ich vor kurzer Zeit gebeten, einen Erfahrungsbericht zum Thema Social Media zu verfassen. Da wir nun schon...

1 Kommentare:

Yolanda | Vor 5 Jahren
It's amazing in favor of me to have a web site,
which is good designed for my knowledge. thanks admin

Jetzt mitreden: