Weltkulturerbe ästhetisch gesichert

Wo einst Kranke Heilung suchten, residieren heute namhafte internationale Institutionen in eleganten Büros. Einen Steinwurf von der Sagrada Familia entfernt liegt das - aus architektonischer Sicht nicht minder interessante - Recinto histórico del Hospital de la Santa Creu i Sant Pau in Barcelona. Die historischen Pavillons des Krankenhauses werden detailgetreu saniert, restauriert und ihrer neuen Nutzung zugeführt. Chefarchitekt Frederic Crespo entschied sich bei der elektronischen Zutrittsorganisation für Winkhaus. 

Die besondere Herausforderung für Crespo war es, modernste Gebäudetechnologie von heute mit der originalgetreuen Restauration der Pavillons in Einklang zu bringen. Bei der Zutrittsoranisation war Winkhaus für ihn der passende Partner, um diese Zielsetzung zu erreichen. Einerseits suchte er eine Technologie, welche den Zutritt zu den Pavillons flexibel und zuverlässig steuert. Andereseits ein System, das durch seine Produktvielfalt den hohen ästetischen Ansprüchen bei der Restauration gerecht werden konnte. 

Bei der Frage warum er sich genau für Zutrittsorganisation von Winkhaus entschieden hätte, gibt Crespo gleich mehrere Gründe an, dies seien für ihn speziell: 

- eine ästhetische Lösung durch die eleganten Türgarnituren EZK im Rosettendesign 

- ein leistungsstarker elektronischer Beschlagleser 

- zentrale Steuerung der Anlage über den PC 

- blueControl als Software enorm anwenderfreundlich 

- keine Probleme mehr bei Schlüsselverlust oder sich ändernden Schließberechtigungen 

Zudem sei es für Crespo ein „sehr komplettes System“, das alle Anforderungen der Architekten erfüllt. „In jedem Pavillon gibt es Eingangstüren, die nicht für jeden zugänglich sein sollen. Es gibt sehr viele unterschiedliche Zugänge. Eine Möglichkeit dies zu kontrollieren liefert uns Winkhaus. Das erlaubt uns klar zu trennen, wer Zutritt hat und wer nicht“, beschreibt Crespo. 

Neben der Funktion überzeugt insbesondere auch die Ästhetik der Lösung den Architekten: „Für mich persönlich ist Winkhaus sehr interessant, da es ein sehr elegantes System hat, welches sich perfekt an das Gebäude anpassen lässt. Vor allem passt es sich an die historischen Türen an und die Installation ist einfach zu handhaben. Bei den neueren Türen stellte sich dieses Problem nicht. Bei den älteren konnte das System aufgrund der Verwendung von Batterien und Kartenlesern durchweg überzeugen.“ Die Verkabelung der Türen und damit das Verlegen von Leitungen waren daher nicht notwendig.

Weitere interessante Artikel:

WH_Azubistart_2014_3_340x180

Frederikes ersten Tage bei Winkhaus

Alle neuen Azubis erhalten zu Beginn eine Werksführung. Endlich ist es so weit. Nach vielen Wochen Freizeit, soll nun ein ganz neuer Lebensabschnitt beginnen. Zusammen mit neun anderen jungen Leu...
WH_Azubistart_2014_340x180

Wir begrüßen den Ausbildungsjahrgang 2014

Berufsstarter bei Winkhaus blicken nach vorne Zehn neue Azubis hieß unsere Geschäftsführende Gesellschafterin Sofie Winkhaus am 4. August in Telgte willkommen. Wie im vergangenen Jahr...

Jetzt mitreden:



Datenschutz: Ich habe die Datenschutz- und Nutzungsbedingungen gelesen und bin damit einverstanden.
Abschicken