Neuer Beschlag revolutioniert die Aluminiumfensterfertigung

19.04.2016 - Winkhaus aluPilot überzeugt durch sehr hohe Effizienz

Auf der Fachmesse Fensterbau Frontale 2016 in Nürnberg präsentierte Winkhaus erfolgreich den neuen Beschlag aluPilot. Dessen innovatives Konzept beschleunigt den Anschlag eines Aluminiumfensters um bis zu 10 Minuten. Entsprechend groß war das Interesse der Fachbesucher. Das neue Dreh- und Dreh-Kipp-Beschlagsystem ist für viele Fensterformen geeignet und nur über Systemhäuser zu beziehen.
„Zahlreiche Messebesucher aus der Aluminiumbranche informierten sich über das neue Beschlagsystem, das mit seinem klugen Konzept im Markt von sich reden macht“, berichtet Markus Maedje, Leiter Vertrieb Aluminium bei Winkhaus. „Aus diesen Gesprächen heraus ergaben sich die ersten konkreten Objektanfragen“, ergänzt er.

Winkhaus stellte dem Fachpublikum in Nürnberg den aufliegenden Beschlag aluPilot Concept und den vollverdeckt liegenden Beschlag aluPilot Topstar vor, die für die Aluminium Euronut entwickelt wurden. Beide Systeme bieten sich für die Fertigung ästhetisch anspruchsvoller Fenster in trendgerechten Großformaten an. Mit ihnen lassen sich die verschiedensten Fensterformen - darunter auch Stulpfenster – bauen.

Neben der Präsentation an den verschiedenen Exponaten verfolgten viele Messegäste die Live-Demos mit aluPilot am Anschlagtisch. Auch bei diesen praxisorientierten Vorstellungen überzeugte das Beschlagsystem auf ganzer Linie, denn es revolutioniert die Fensterfertigung. „aluPilot verringert spürbar die Fertigungszeiten und damit die Kosten. Zusammen mit dem einfachen Handling und dem durchdachten Verpackungskonzept schaffen diese Vorteile eine hohe Effizienz in der Herstellung,“ erklärt Maedje.

Anschlagzeit beschleunigen
Das Beschlagsystem aluPilot verkürzt die Montagezeit beim Fensterbau erheblich unter anderem aufgrund des geringen Bauteilumfangs. Im Unterschied zu herkömmlichen Systemen werden die Beschläge nicht in die zuvor zu öffnende Beschlagnut eingeschoben, sondern direkt von außen frontal mithilfe eines handlichen Montagehebels in die Beschlagnut eingesetzt. Zur Befestigung der Beschlagteile wird lediglich ein Torx TX-25 verwendet und justiert wird einheitlich mit einem 4mm-Inbus-Schlüssel. Ebenso einfach lassen sich die Beschlagteile auch wieder demontieren, falls dies nötig wird.

Ein Freistanzen der Flügelbeschlagnut erübrigt sich bei aluPilot. Das reduziert zusätzlich die Bearbeitungszeit. Bei aluPilot entfallen zudem ganze Arbeitsschritte wie etwa das Messen, Ablängen und Stanzen von Schubstangen, da Treibstangen in sieben Fixlängen verwendet werden.

Die enorme Zeitersparnis bestätigten auch die Musteranschläge, die im Vorfeld der Messe ausgewählten Verarbeitern in ihren Betrieben Gelegenheit boten, die einfache Handhabung zu testen.

Durchdachte Verpackung
Neben der geringen Anzahl einzelner Beschlagteile trägt auch das innovative Verpackungskonzept von aluPilot zur Vereinfachung der Lagerhaltung bei. Zur Auswahl stehen Grundkartons mit größenunabhängigen Bauteilen jeweils einer Beschlaggarnitur oder alternativ auch große Verpackungseinheiten für industrielle Verarbeiter. Damit reduziert sich der Aufwand beim Handling der einzelnen Beschlagteile, die Bauteile sind beim Transport geschützt und es bleibt weniger Abfall übrig.

Einbruchhemmung mit geringem Aufwand
Mit aluPilot lassen sich einbruchhemmende Fenster bis RC3 realisieren. Auch eine spätere Nachrüstung eines Fensters mit Einbruchschutz ist möglich. Um einen aluPilot Beschlag auf RC2-Tauglichkeit aufzurüsten, sind je nach Fensterformat lediglich Sicherheitsschließbleche und gegebenenfalls ein weiterer Verriegelungspunkt einzusetzen sowie ein Getriebeanbohrschutz aufzubringen. Für die Widerstandsklasse RC3 wurde das Beschlagsystem um nur ein weiteres Bauteil ergänzt. So ergibt sich mit geringem Aufwand ein deutlicher Mehrwert.

Mit dem verdeckt liegenden Beschlag aluPilot Topstar sind schwere Fenster bis 180 kg realisierbar. Die aufliegenden Beschläge aluPilot Concept tragen bis 130 kg Flügelgewicht. In den nächsten Monaten entwickelt Winkhaus das System weiter. Dann werden noch höhere Gewichtsklassen für Fenster realisierbar sein.

Vertrieb über Systemhäuser
„Da sich Winkhaus als Partner der Systemgeber wie zum Beispiel Hueck versteht sind die neuen Beschläge für Aluminiumfenster auf deren Anforderungen und Bedürfnisse genauestens abgestimmt.
Deshalb erfolgt auch der Vertrieb ausschließlich über die Systemhäuser“ erläutert Maedje.
Ihre Ansprechpartnerin für den Bereich Presse

Irena Byrdy-Furmanczyk

Pressesprecherin Fachpresse

T. +49 2504 921-657

F. +49 2504 921-429