Neubau schafft Platz

11.06.2018 - Blecher feiert Erweiterung - 30 Jahre Partnerschaft mit Winkhaus

Erfolgreiche Arbeit lässt Blecher weiter wachsen. In den letzten zehn Jahren hat sich die Mitarbeiterzahl nahezu verdoppelt. Auf dem Firmengelände in Bad Laasphe entstand daher ein neues Verwaltungsgebäude. Drei Tage feierte der traditionsreiche Bauelementehersteller zusammen mit Partnern und Mitarbeitern die Eröffnung.
Rund 300 Gäste füllten das festlich dekorierte Zelt. Neben Klaus Gräbener, Hauptgeschäftsführer der IHK Siegen-Wittgenstein, Baudezernent Arno Wied und Andreas Hartleif, Vorstandsvorsitzender von VEKA, richtete Bodo Müller, Leiter Verkauf Industrie Deutschland/Schweiz von Winkhaus, ein Grußwort an die Anwesenden. „Der Neubau ist ein weiterer Meilenstein in der Unternehmensgeschichte von Blecher und für mich zugleich ein besonderer Anlass, den man persönlich sehr selten erlebt. Denn inzwischen jährt sich unsere Zusammenarbeit zum dreißigsten Mal“, sagt Müller und überreichte gemeinsam mit Gebietsverkaufsleiter Jens Drescher eine Urkunde von Winkhaus. 

RC3 auch für Stulpfenster
Am nächsten Morgen standen die aktuellen Branchenneuheiten im Mittelpunkt. Fachvorträge und Workshops gestalteten den Händlertag, den Blecher Verkaufsleiter Frank Lehmich eröffnete. Zum Auftakt griff Jens Drescher das Trendthema Sicherheit auf. Da Blecher mit Fenster- und Türtechnik von Winkhaus arbeitet, kann sich der Händler hier auf die Qualität hochwertiger einbruchhemmender Fenster und Außentüren bis RC3 verlassen. Einzigartig im Markt sind die RC3 geprüften Stulpfenster von Blecher. Außerdem zählt Blecher zu den wenigen Anbietern von fremd überwachten Paniktüren. Sie entsprechen sowohl den Anforderungen der DIN EN 1125 als auch der DIN EN 179. Dies gelingt unter anderem durch den Einsatz der vielseitigen Anti-Panik-Verriegelungen Winkhaus panicLock, die keine Freillauffunktion der Zylinder fordern. Wie sich mit Fensterbeschlägen zum Schlöffnen Sicherheit und gutes Raumklima verbinden lassen, erläuterte Drescher ebenfalls den aufmerksamen Zuhörern. 

Temporeiche Fertigung

Viele Gäste nahmen am diesem Tag auch das Angebot wahr, im Werk hinter die Kulissen zu blicken. Ein neues Bearbeitungszentrum übernimmt hier vielfältige Aufgaben für die Fenster- und Türfertigung: vom Zuschnitt der Kunststoff- und Stahlprofile, über Fräsungen bis hin zu Schließblechmarkierungen. Die Fertigung arbeitet im Zwei-Schicht-Betrieb und produziert so über 400 Fenstereinheiten am Tag. Sollte das Unternehmenswachstum in einem ähnlich hohen Tempo voranschreiten, steht einer Erweiterung nichts im Wege. 

Starke Teamleistung 
In der dritten Generation führt Christof Blecher das Familienunternehmen mit 185 Mitarbeitern, das sowohl in der Region als auch in der Branche wichtige Impulse setzt. 2015 fiel wegen des stetigen Wachstums die Entscheidung für den neuen Verwaltungsbau. Rund 2,5 Millionen Euro investierte Blecher in die modernen und flexibel nutzbaren Räumlichkeiten. Der Umzug erfolgte im Dezember 2017.

Ihre Ansprechpartnerin

Irena Byrdy-Furmanczyk

Pressesprecherin Fachpresse

T. +49 2504 921-657

F. +49 2504 921-429