Gesundes Lüften

Nicht nur Menschen müssen atmen, auch auf Wohnräume trifft das zu. Durch das Lüften wird die Innenraumluft entfernt und durch frische Außenluft ersetzt. Das kann entweder maschinell durch eine Lüftungsanlage erfolgen, oder durch das Öffnen von Fenstern und Türen. Aber warum sollten Wohnräume regelmäßig von verbrauchter Innenraumluft befreit werden?
Lüften
  • Durch Atmung der Bewohner verringert sich der Sauerstoffgehalt der Luft und der Kohlenstoffdioxid-Anteil erhöht sich. Die Luft fühlt sich „verbraucht“ an und hat eine ermüdende Wirkung auf den menschlichen Organismus.
  • Durch das Aufhalten in Wohnräumen erhöht sich nach und nach die Luftfeuchtigkeit. Beispielsweise durch heißes Duschen, durch die Atmung oder durch eine weitere unvermeidbare Körperfunktion: das Schwitzen. Die Räumlichkeiten sollten daher unbedingt entfeuchtet werden, indem man Frischluft hinein lässt.
  • Durch Ausdünstungen von Möbeln oder anderen Einrichtungsgegenständen entsteht eine leichte Luftverschmutzung. Eine zu hohe Dosierung von Geruchsstoffen, Aerosole und giftigen Gasen durch industrielle Güter im Wohnraum oder im Neubau selbst, sollte durch ausgiebiges Lüften entgegen gewirkt werden.

Es gibt mehrere Arten des Lüftens, wovon einige mehr und einige weniger sinnvoll sind. Ziel sollte es sein, die Luft in den Wohnräumen so schnell bzw. so effektiv wie möglich auszutauschen, um den Wärmeverlust - und damit auch den Energieverlust - so gering wie möglich zu halten.

Weit verbreitet ist das Dauerlüften, bei der die Kippfunktion der Fenster- oder Türbeschläge verwendet wird. Diese Art des Lüftens ist wenig wirksam und wird häufig aus Bequemlichkeit, Gewohnheit oder Unwissenheit genutzt. Der Austausch der Innenraumluft dauert beim Dauerlüften verhältnismäßig lange. Es sollte nur verwendet werden, wenn die Außentemperatur hoch ist und nicht geheizt wird. Sonst geht die gespeicherte Wärme der Wohnräume verloren, was höchst energieineffizient ist.

Das Querlüften ist für Wohnräume sinnvoller. Durch diese - im Volksmund auch „Durchzug“ genannte – Lüftungsart wird ein schneller und effizienter Luftaustausch erreicht. Dabei strömt die Frischluft auf einer Seite hinein und die verbrauchte Luft auf der gegenüberliegenden Seite hinaus. Vorraussetzung sind Fenster- oder Türöffnungen, die sich dementsprechend gegenüberliegen. Bei Windstille ist diese Lüftungsart allerdings nicht möglich.

Innerhalb weniger Minuten kann durch Stoßlüften ein vollständiger Luftaustausch durchgeführt werden. Dabei werden alle Fenster und gegebenenfalls Türen des Raumes für eine kurze Periode weit geöffnet. Der Wärmeverlust wird dadurch gering gehalten und das ist deutlich sparsamer als das Dauerlüften. Dieser Vorgang kann mehrmals am Tag durchgeführt werden, um einen permanenten Luftaustausch zu gewährleisten.

Ohne großen Aufwand und besonders effektiv zu einem natürlichen Raumklima - das ist immer auch abhängig von Ihren räumlichen Gegebenheiten. Sprechen Sie mit einem Fachbetrieb! Unser Partner wird Sie gerne beraten und mit Ihnen zusammen die richtige Lösung für Ihr Zuhause finden. Ihren Ansprechpartner vor Ort finden Sie in unserer Suche auf der rechten Seite.