Fenster kann man schließen und öffnen. Jetzt kann man sie auch „schlöffnen“.

Dank Winkhaus kann man Fenster nicht nur einfach schließen und öffnen, sondern auch „schlöffnen“. Dies ermöglicht die „Parallelabstellung“, eine zusätzliche Öffnungsfunktion, die das Beschlagsystem Winkhaus activPilot Comfort mitbringt. Dabei stellt sich der Fensterflügel zum Lüften in einem umlaufenden Spalt von rund 6 mm vom Rahmen ab.

Schlöffnen schützt vor Einbrüchen

Die erhöhte Einbruchhemmung wird durch die einzigartigen Schließbleche erzielt. Die stahlharten Sicherheitsbauteile an allen Seiten des Fensters erschweren ein Aushebeln des Fensterflügels. Zusätzlich ist von außen die Schlöffnung nur sehr schwer zu erkennen. Dadurch ist auch in Ihrer Abwesenheit für eine kontinuierliche und sichere Grundlüftung gesorgt.

+ Auch bei einem geschlöffneten Fenster befinden sich die Verschlussbolzen noch vollumfänglich in den speziellen Schließblechen
+ Einbruchhemmung bis EN 1627 – 1630 RC2 möglich

Energiesparender Luftaustausch

Schlöffnen bedeutet frische Luft bei weniger Temperaturverlust. Bei geschlöffnetem Fenster strömt die frische Außenluft langsamer und gleichmäßiger in den Raum. Dadurch wird sie schneller auf die Raumtemperatur erwärmt; die Energieverluste sind deutlich geringer.

Insektenschutz

Lästige Insekten haben bei einem 6 mm schmalen Lüftungsspalt kaum eine Chance, ins Haus zu gelangen.

Weniger Stress durch weniger Außenlärm

Störender Verkehrslärm liegt im Frequenzbereich zwischen 500 und 1500 Hertz. Ein geschlöffnetes Fenster reduziert im Durchschnitt um ca. 9 dB mehr als ein gekipptes Fenster. Wobei eine Reduzierung von 10 dB einer Halbierung der Lautstärke entspricht. So kann gelüftet werden und trotzdem herrscht eine angenehme Geräuschkulisse.

Gesundes Raumklima

Überall da, wo viel Feuchtigkeit entsteht, ist kontinuierliches Schlöffnen, damit viel Frischluft in den Raum gelangt, eine sehr gute Lösung, um Schimmel vorzubeugen.

Hohe Frischluftzufuhr

Die Höhe der Frischluftzufuhr ist abhängig von den örtlichen Windverhältnissen. So kann aus dem Diagramm der Volumenstrom pro laufenden Meter (Flügelfalzmaß), bezogen auf die verschiedenen Windgeschwindigkeiten, abgelesen werden.

Beispiel: Es ergibt sich schon bei einer leichten Brise (6-11 km/h Windgeschwindigkeit) ein Luftaustausch von ca. 10,7 m³/h je laufenden Meter. Das bedeutet, dass bei einem Fenster von 1 m x 1 m Größe ca. 42,5 m³/h Luft ausgetauscht werden.

Gute Gründe, das Fenster zu schlöffnen

Gekippt Geschlöffnet
Luftaustausch
Einfache Bedienung
Energiesparend
Einbruchhemmend*
Besserer Lärmschutz
Besserer Schlagregenschutz
Insektenschutz
Haustierschutz
Temperaturverlust** 2 °C/10 min 0.5 °C/10 min

Griffstellung activPilot Comfort PADK

activPilot Comfort
Mehr als nur Drehen und Kippen

Finden Sie Ihren Partner vor Ort

Kontaktieren Sie uns.

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.

* Bis Widerstandsklasse RC2 möglich.

** Quelle: Studie der Fachhochschule Münster.