Jederzeit offene Fluchtwege

08.05.2013 - Winkhaus Schließzylinder mit Freilauffunktion nach FZG Richtlinie vom PIV geprüft

Mit dem wachsenden Sicherheitsbedürfnis steigt die Nachfrage für wirksame Anti-Panik-Lösungen. Daher bietet Winkhaus intelligente Systeme, die helfen, den Zutritt zu Gebäuden sicherer zu gestalten. Dazu zählen Freilaufzylinder, die vom Prüfinstitut Velbert erfolgreich nach der FZG-Richtlinie getestet wurden. 

Das Prüfinstitut Schlösser und Beschläge in Velbert (PIV) prüft, zertifiziert und überwacht seit über 30 Jahren Schlösser, Beschläge, Fenster und Türen. Es arbeitet in nationalen und internationalen Normungsgremien dieser Produktgruppen mit. Die Prüfergebnisse aus Velbert genießen weltweit Anerkennung.

Im Jahr 2010 erarbeitete das PIV die FZG-Richtlinie, in der die genauen Prüfbedingungen festgelegt sind, welche die einwandfreie Funktion zwischen Schließzylinder mit Freilauffunktion und getriebebetätigter Anti-Panik-Mehrfachverriegelung gewährleisten soll. Das reibungslose Zusammenspiel beider Komponenten ist wichtig, damit Menschen im Ernstfall Gebäude auch durch solche Türen verlassen können, die zuvor verriegelt wurden. Im Unterschied zum herkömmlichen Schließzylinder, dreht der Schließbart des Freilaufzylinders auch dann noch frei, wenn der Schlüssel nach dem Verriegeln abgezogen wurde. So ist gewährleistet, dass sich allein durch das Betätigen der inneren Türklinke alle Verriegelungspunkte der Anti-Panik-Mehrfachverriegelung zurückziehen und sich die Tür zum Flüchten öffnen lässt. 

Der Test des PIV umfasst im Wesentlichen die Belastung des Schließbartes mittels einer speziellen Prüfeinrichtung während des Schließvorganges. Nach dem Schlüsselabzug muss der Schließbart noch frei drehbar sein. Erfolgreich geprüfte Zylinder erhalten vom PIV ein entsprechendes Prüfzeugnis. 

Prüfung schafft Sicherheit

Den hohen Anforderungen der FZG-Richtlinie des PIV werden die Winkhaus Zylinder vom Typ/15 gerecht. Diese Sondertypen stehen als Doppelzylinder und teilweise auch als Halbzylinder ab sofort für alle mechanischen Schließsysteme und für das elektronische Schließsystem blueChip zur Verfügung.

Alle vom PIV erfolgreich geprüften Zylinder, die über die geeignete Freilauffunktion verfügen, sind mit dem Zeichen „FZG“ (Freilauf-Zylinder für Getriebeschlösser) versehen. Diese Zylinder können dann mit geeigneten getriebebetätigten Anti-Panik-Mehrfachverriegelungen kombiniert werden. Diese Verriegelungen werden ebenfalls mit dem Kennzeichen „FZG“ auf der Stulp gekennzeichnet und mit dem Hinweis in der Montageanleitung versehen, dass nur FZG-Schließzylinder verbaut werden dürfen.
Ihre Ansprechpartnerin für den Bereich Presse

Irena Byrdy-Furmanczyk

Pressesprecherin Fachpresse

T. +49 2504 921-657

F. +49 2504 921-429

Winkhaus-Video Unternehmenspräsentation