Fenster via App überwachen

Markteinführung: Winkhaus Funkkontakte bieten intelligente Lösungen für ein vernetztes Zuhause

Unterwegs mit dem Smartphone kontrollieren, ob die Fenster geschlossen sind - das ermöglicht die neue Smart Home Technologie von Winkhaus, die ab Mai im Markt erhältlich ist. Die innovativen Funkkontakte kommunizieren im EnOcean-Funkstandard und können sich daher mit anderen Geräten verständigen. Beispielsweise sind sie auch in Alarmsysteme, Beleuchtungs- oder Heizungsregelungen integrierbar.

Die neue Winkhaus Lösung wird der steigenden Nachfrage für intelligentes und energieeffizientes Wohnen im vernetzten Zuhause gerecht. Sie basiert auf Funkkontakten, die an Fensterrahmen und Flügel angebracht werden und melden, ob das Fenster geschlossen ist oder bereits offen steht.

Die Technik ist mit vielen elektronischen Geräten unterschiedlicher Hersteller kompatibel. Daher lassen sich die Winkhaus Funkkontakte am Fenster leicht mit weiteren intelligenten Systemen vernetzen. Auf diese Weise kann zum Beispiel der Heizkörper so gesteuert werden, dass er sich automatisch abstellt, wenn das Fenster geöffnet wird. Ebenso ist es möglich, dass beim Aufbrechen des Fensters zum Beispiel ein Alarm ausgelöst und das Licht angeschaltet wird.

Sichere Technik leicht nachrüstbar
Winkhaus bietet die Funkkontakte in zwei Varianten an: Verdeckt liegende Elemente, die im geschlossenen Fenster unsichtbar sind, eignen sich besonders für die diskrete Überwachung. Daneben empfiehlt sich die aufliegende Lösung mit Solarzelle für den energieautarken Betrieb. Beide Systeme melden via Funk, sobald sich der Öffnungszustand des Fensters ändert. Außerdem ermittelten sie den Zustand in periodischen Abständen und geben dies weiter.

Das verdeckt liegende System arbeitet kabellos mit Batterie und ist daher leicht vom Fachmann zu montieren. Kabel müssen dafür nicht verlegt werden. Da die Technologie unabhängig vom vorhandenen Fensterbeschlag funktioniert, ist sie einfach nachrüstbar an allen gängigen Fenstern aus Holz und Kunststoff ab einer Falztiefe von 24 mm. Der innovative Funkkontakt verfügt über eine handelsübliche Batterie, die bis zu fünf Jahre standhält. Sollte der Austausch der Batterie notwendig werden, ist dies mit wenigen Handgriffen ohne Werkzeuge erledigt.

Als energieunabhängige – ebenfalls kabellose - Alternative steht das aufliegende System zur Verfügung. Es ist komplett wartungsfrei. Eine Solarzelle versorgt den Funkkontakt mit dem erforderlichen Strom. Auch bei Dunkelheit ermöglicht die Technik dank des integrierten Energiespeichers einen mehrtägigen Betrieb. Die Nachrüstung von Fenstern aus Holz, Kunststoff oder Aluminium ist einfach und kann jederzeit erfolgen. Dafür ist nicht einmal ein Fachmann erforderlich.

Einfache Einbindung in Smart Home Systeme
Die von Winkhaus verwendete, drahtlose EnOcean-Funktechnologie lässt sich problemlos in vernetzte Smart-Home-Anwendungen einbinden. So ist sie beispielsweise kompatibel mit dem wibutler-System. Dank der engen Kooperation zwischen Winkhaus und wibutler sind die Produkte perfekt aufeinander abgestimmt. Für die Erstanmeldung der Geräte untereinander ist daher nur ein einfacher Knopfdruck erforderlich.

Das herstellerunabhängige wibutler-System des innovativen Unternehmens iExergy verknüpft smarte Produkte verschiedener Anbieter, die mit einem offenen Funkprotokoll kommunizieren, und macht sie über eine kostenfreie App steuerbar. So können Bewohner den Zustand der Fenster aus der Ferne überwachen und beispielsweise die Rollläden oder Außenjalousien entsprechend steuern und noch vieles mehr.

Ab Mai 2015 ist die neue Funkkontakt-Technologie auf dem Markt. Interessierten Fensterbauern und –händlern steht der Winkhaus Außendienst jederzeit mit Informationen zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartnerin für den Bereich Presse

Irena Byrdy-Furmanczyk

Pressesprecherin Fachpresse

T. +49 2504 921-657

F. +49 2504 921-429