Neues Winkhaus Werk eingeweiht

09.06.2015 - Insgesamt rund 1200 Gäste feierten den Neubau in Münster

Buntes Treiben herrschte Ende Mai im Gewerbegebiet Hessenweg in Münster. Denn Winkhaus lud nach dem erfolgreich abgeschlossen Umzug zur Eröffnungsfeier des neuen Standorts. Neben zahlreichen Kunden und Mitarbeitern mit ihren Familien begrüßte die Familie Winkhaus auch Oberbürgermeister Markus Lewe und Dr. Thomas Robbers, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster GmbH.

In rekordverdächtiger Bauzeit von nur eineinhalb Jahren entstand der Neubau im Norden von Münster. Statt des beengten Geländes mitten in der Stadt am Bohlweg verfügt Winkhaus nun über die doppelte Fläche: Auf dem 30.000 Quadratmeter großen Areal wurden fast 10.000 Quadratmeter Produktions- und Technikfläche sowie rund 3.500 Quadratmeter Bürofläche geschaffen. Sie entsprechen den hohen Standards einer zukunftsorientierten Produktions- und Arbeitswelt. Der Materialfluss verläuft nun optimal in allen Bereichen. Was früher aufgrund gewachsener Strukturen über mehrere Etagen verteilt war, folgt jetzt einem ausgeklügelten System. Die Hallen am alten Standort, der kein weiteres Wachstum mehr zuließ, sind inzwischen abgerissen. Attraktive Wohnbebauung wird anstelle der Industriebauten entstehen. 

Investition in die Zukunft
„Der Neubau steigert unsere Effizienz deutlich, optimiert die Produktionsprozesse und erhöht unsere Wettbewerbsfähigkeit“, beschreibt der geschäftsführende Gesellschafter Tilmann Winkhaus in seiner Begrüßungsrede die Vorteile. Auch in neue Anlagen wurde investiert. So verfügt beispielsweise das Lager über sieben neue Lifte, die die Kapazität erhöhen. Bis auf 7,4 m Höhe kann jetzt bevorratet werden. In die Vorfertigung konnte eine neue, hochflexible Gehäusefertigungslinie integriert werden. Die Montagebereiche für die Elektronik- und Mechanikprodukte wurden um Anlagen für neue Baureihen erweitert.

„Mit der Entscheidung, in Münster in einen Neubau zu investieren, bekräftigten wir unser Engagement in der Region und bekennen uns klar zum Standort Deutschland“, unterstreicht Tilmann Winkhaus. Denn hier findet das Familienunternehmen mit einer über 160-jährigen Tradition die qualifizierten Arbeitskräfte, die es für die Entwicklung und Herstellung seiner zukunftsorientierten Technologien benötigt.
Neben dem Werk in Münster, in dem Winkhaus Zutrittsorganisationssysteme entwickelt und fertigt, betreibt das Unternehmen zwei weitere deutsche Standorte in Telgte (Fenstertechnik) und Meiningen (Sicherheits-Tür-Verriegelungen). Hinzu kommt ein Werk für Fenstertechnik im polnischen Rydzyna.

Spannende Themen
Viele der rund 400 angereisten Winkhaus Kunden kamen schon am Donnerstag, den 28. Mai. Denn einige von ihnen hatten einen weiten Weg. Aus dem gesamten Bundesgebiet sowie Spanien, Frankreich, Belgien, den Niederlanden und Österreich folgten sie gern der Einladung von Winkhaus. Hier wurden sie hervorragend bewirtet und erlebten am Freitag, den 29. Mai einen erkenntnisreichen Rundgang durchs Werk. Zudem boten sich den Gästen vielfältige Seminare zu den unterschiedlichsten Fachthemen an. Das Spektrum reichte von „Baurecht„ über „Lüften“ bis hin zur Vorstellung des brandneuen elektronischen Schließsystems blueCompact oder der Winkhaus Software blueControl Start. An verschiedenen Stationen ergänzten Meetingpoints mit Produktpräsentationen das umfangreiche Informationsangebot.

Mit großer Spannung erwarteten die Gäste, nun sämtliche Details über das neue Schließsystem zu erfahren, das Winkhaus im Januar auf der Baufachmesse BAU ankündigte. Sie wurden nicht enttäuscht. blueCompact überzeugte auf ganzer Linie. Mit der innovativen Technologie spricht Winkhaus ganz neue Zielgruppen an. Denn das System wurde speziell für kleinere Schließanlagen entwickelt. Damit macht Winkhaus elektronische Zutrittsorganisation für jedermann zugänglich. Die Installation ist denkbar einfach. Ebenso die Steuerung, die via Smartphone-App funktioniert.

Familienfreundliche Atmosphäre
Krönender Abschluss der Feierlichkeiten war das Familienfest am Samstag, den 30. Mai. Rund 800 Gäste, darunter Mitarbeiter mit ihren Familien und der Oberbürgermeister von Münster feierten gemeinsam mit Familie Winkhaus. Dabei verwandelte sich der Hof des Werksgeländes in eine kindgerechte Spiellandschaft mit Jahrmarktcharakter. Neben einem nostalgischen Karussell und einer Schießbude bot sich ein „Hau den Lukas“ zum Kräftemessen an. Ein Drehorgelspieler sorgte für die passenden Klänge. So erinnerte das Szenario etwas an die Zeit um1879, als Winkhaus sich in Münster niederließ.

Der Oberbürgermeister bedankte sich in seiner Eröffnungsansprache bei Familie Winkhaus für die Treue zur Stadt Münster und hob die Bedeutung des Unternehmens als wichtigen Teil der heimischen Wirtschaft hervor.
 

Ihre Ansprechpartnerin für den Bereich Presse

Irena Byrdy-Furmanczyk

Pressesprecherin Fachpresse

T. +49 2504 921-657

F. +49 2504 921-429