Sicherheit am Berg

04.05.2016 - Das smarte Schließsystem Winkhaus blueCompact organisiert die Bergwacht Oberaudorf - Kiefersfelden

Ein Neubau bietet dem Team der Bergwacht Oberaudorf-Kiefersfelden optimale Bedingungen für ihre ehrenamtliche Arbeit. Den Zutritt regelt das neue elektronische Schließsystem Winkhaus blueCompact. Es arbeitet so flexibel wie bisherige elektronische Zutrittsorganisationen, lässt sich jedoch ganz einfach via Smartphone-App verwalten und konfigurieren.

Besondere Vorkenntnisse oder zusätzliche Hardware-Komponenten sind dafür nicht erforderlich. Denn blueCompact wurde speziell für kleinere Objekte wie beispielsweise Vereinsheime, Gewerbebetriebe, Kanzleien oder Privathäuser entwickelt und kann auch von Technik-Laien konfiguriert und verwaltet werden.

Zur Bergwacht Oberaudorf gehören rund aktive 45 Mitglieder. Ihr Einsatzgebiet umfasst die Gegend um Oberaudorf und Kiefersfelden mit rund 100 km2 Fläche, die als attraktive Kur- und Sportregion beliebt ist. Gut 100 Bergrettungseinsätze bewältigt das ehrenamtliche Team pro Jahr.

Funktionsbau unterstützt ehrenamtliche Arbeit
Lange sehnten die Bergretter ihren Neubau herbei. Nach gut einem Jahr Bauzeit und unzähligen Stunden Eigenleistung, konnte die neue Bergwachrettungswache Anfang Oktober 2015 eingeweiht werden. Die strategisch günstige Lage des Neubaus in der Mitte des Dienstgebiets ermöglicht kurze Anfahrtswege zur Wache sowie schnelle Anrückzeiten zu den Haupteinsatzgebieten an Brünnstein, Gießenbach und Hocheck. Auch stehen beim Neubau jetzt ausreichend Parkplätze für die Einsatzkräfte zur Verfügung. Der Landeplatz direkt vor dem Gebäude ermöglicht eine unkomplizierte Einbindung von Hubschraubern in den Einsatzablauf. Für Rettungsgerät, medizinisches Equipment und Einsatzfahrzeuge hält die Wache heute drei beheizbare Garagen vor. In der Einsatzzentrale und dem angegliederten Besprechungsraum bieten sich den Bergwacht-Einsatzleitern passende Räumlichkeiten, um auch schwierige Bergrettungseinsätze optimal zu koordinieren. Der Schulungsraum im Obergeschoss ist mit der passenden Infrastruktur ausgestattet, um Aus- und Fortbildungsveranstaltungen durchführen zu können. Zudem steht den Funktionsträgern im Obergeschoss ein Büro für alle anfallenden Verwaltungsarbeiten zur Verfügung.

Kompakte Bauform
Die moderne Ausstattung des kompakten Gebäudes unterstützt eilige Rettungseinsätze ebenso wie die wöchentlichen Aus- und Fortbildungsabenden und die gut besuchten Vereinsfeste. Sechs elektronische Schließzylinder sichern den zweigeschossigen Neubau. Auch die bestehende Diensthütte am Brünnstein ist durch einen blueCompact Zylinder in das System eingebunden. Die kompakte und optisch sehr ansprechende Form der Zylinder, die trotz Verzichts auf Knäufe lange Batteriestandzeiten haben, sagte den Bergrettern schon in der Entscheidungsphase zu. Einige kannten elektronische Schließanlagen von Winkhaus bereits aus der Praxis und hatten damit positive Erfahrungen gemacht. Denn eine blueChip Anlage der ersten Stunde sichert die Raiffeisenbank in Oberaudorf und arbeitet noch immer tadellos. Die Einfachheit in der Bedienung, die Flexibilität bei der Vergabe von Schließrechten und die Möglichkeit, verloren gegangene Schlüssel sofort zu sperren, werden sehr geschätzt.

Optimal für kleinere Anlagen
Die von Winkhaus neu entwickelte Technologie blueCompact kam den Ehrenamtlichen bei ihrem Bauvorhaben sehr entgegen. Denn für das Bergwachtgebäude mit lediglich sechs Türen wäre eine traditionelle elektronische Schließanlage überdimensioniert gewesen. blueCompact dagegen ist speziell für kleinere Objekte oder Wohnhäuser geeignet.

Die Handhabung ist kinderleicht, die Konfiguration und Verwaltung ebenfalls. Schulungen sind dafür nicht erforderlich. Alles Wissenswerte erklärt die App, mit der die Schließanlage via Smartphone installiert und verwaltet wird. Sie ist mit einem Tutorial hilfreich, das jeden Schritt von Beginn an erklärt. Auch später kann sich der Anwender jede Funktion per Video erläutern lassen. Die App beschreibt sogar die Handgriffe für den Austausch der Zylinder, für den in der Regel nicht einmal ein Fachmann benötigt wird. Denn die elektronischen blueCompact Zylinder haben die gleiche Form wie herkömmliche Schließzylinder.

Schließanlagen mit bis zu 25 Zylindern und 99 Schlüsseln lassen sich mit blueCompact organisieren. Das attraktive Schlüsseldesign in fünf Trendfarben macht Lust darauf, mit der Technik umzugehen. Die unterschiedlichen Schlüsselfarben helfen der Bergwacht bei der Organisation der Schließrechte.

Einfache Verwaltung via Smartphone-App
Konfiguration und Verwaltung der Schließanlage übernimmt bei der Bergwacht in Oberaudorf der stellvertretende Bereitschaftsleiter Markus Anker, der die Anlage auch geplant hat. Er ist 2001 mit 16 Jahren der Bergwacht beigetreten. Damit führt der gelernte Bankkaufmann eine Familientradition fort, denn auch sein Vater war als Bergretter aktiv.

Die blueCompact Anlage konfigurierte er nach den individuellen Anforderungen der Bergwacht mit der blueCompact Smartphone-App. Sie steht auf iOS und Android Basis zum kostenlosen Download im jeweiligen App Store bereit. Informationen werden zwischen der App und dem blueCompact Masterkey über Bluetooth Low Energy übertragen. Die elektronischen blueCompact Zylinder an den Türen werden mittels Masterkey programmiert und wissen dann, welcher Schlüssel zum Öffnen berechtigt ist.

Hoher Sicherheitsstandard
Die Winkhaus blueCompact App wurde nach aktuellen Online-Banking-App-Standards entwickelt und verfügt unter anderem über eine In-App-Firewall. Einzigartig ist das Datenhaltungskonzept: Winkhaus verzichtet auf die Speicherung personenbezogener und sicherheitsrelevanter Daten in der Cloud oder in der App auf dem Smartphone. Sollte das Mobiltelefon einmal verloren gehen, ist es dem Finder daher nicht möglich in das Gebäude zu gelangen. Die App dient lediglich als Anzeige- und Bedieninstrument des Masterkeys, auf dem diese Daten gespeichert sind. Der Masterkey und die Bluetooth Kommunikation zur App sind mittels 128-Bit- AES-Verschlüsselung gegen Fremdauslesen und Manipulation geschützt.

Sobald die App auf dem Smartphone oder Tablet installiert ist, arbeitet das System offline. Weder zum Schließen von Türen noch zum Umprogrammieren der Schlüssel wird das Internet benötigt. Sollte die Verbindung ins Web nach der Erstinstallation also einmal ausfallen, hat das keinen Einfluss auf das Schließsystem. Eine Ausnahme gibt es dabei, wenn man Schließrechte aus der Ferne erteilen will. Hierzu wird eine Interverbindung benötigt, weil die Zutrittsberechtigung verpackt in einer verschlüsselten Datei per E-Mail versendet wird.

Zutritt gewähren aus der Ferne
Das bis ins kleinste Detail durchdachte blueCompact Schließsystem bietet auch eine Lösung, wenn eine Schließberechtigung einmal von unterwegs aus erteilt werden soll. Man kann beispielsweise für einen Notfall einen zusätzlichen aktiven Schlüssel außerhalb des Gebäudes deponieren. Diesem kann für kurze Zeit eine Schließberechtigung erteilt werden, die es erlaubt, ausgewählte Türen zu öffnen. Das funktioniert selbstverständlich nur, wenn der Vorgang zuvor bestätigt wurde und eine Verbindung ins Internet besteht, um die Berechtigung per E-Mail zu versenden.

Stabiler Schlüssel
Beim Umgang mit der neuen Technologie mussten sich die Einsatzkräfte der Bergwacht kaum umstellen. Denn die blueCompact Zylinder werden wie gewohnt mit einem Schlüssel bedient. Dieser wird zum Öffnen der Tür in den Zylinder gesteckt und gedreht. Auch verschiedenste Strapazen stecken die elektronischen Schlüssel spielend weg. Denn der leistungsfähige intelligente Chip im inneren der Nutzerschlüssel ist durch ein stabiles, kunststoffummanteltes Gehäuse geschützt, das sogar IP 68 tauglich ist .

Kompetente Beratung
Beratung und Installation der neuen Schließanlage übernahm der Sicherheitsspezialist ESS Systeme aus Feldkirchen. Das Team um Geschäftsführerin Heidi Oswald ist zertifizierter Winkhaus Partner. Seit 2007 installieren die Experten auch elektronische Schließanlagen von Winkhaus. Nicht selten werden von ihnen Objekte mit bis zu 600 Zylindern ausgestattet. Dabei gehören auch die Anbindung an Zeiterfassungssysteme und die Schaffung von Schnittstellen zu Alarmanlagen zu ihren Aufgaben. Schwerpunktmäßig in Südbayern tätig, versteht sich das Unternehmen als Systemhaus rund um das Thema Sicherheit. Planung, Montage, Wartung – alles erhält der Kunden aus einer Hand.

Ihre Ansprechpartnerin für den Bereich Presse

Irena Byrdy-Furmanczyk

Pressesprecherin Fachpresse

T. +49 2504 921-657

F. +49 2504 921-429