Alle Fenster unter Kontrolle

06.07.2017 - VdS-geprüfte elektronische Fensterüberwachung auf Basis von RFID- und Magnetkontakten

Die hohe Zahl von Wohnungseinbrüchen verlangt nach wirksamen Maßnahmen. Winkhaus bietet ausgereifte Technologien für die zuverlässige Fensterüberwachung. Die vom Verband der Sachversicherer (VdS) zertifizierten Systeme halten für die verschiedensten Einbausituationen und Aufgabenstellungen passende Lösungen bereit. Alle funktionieren mit Verschlusssensoren, die von außen nicht unmittelbar zu erkennen sind.
Die Winkhaus Technologien überwachen das Fenster elektronisch je nach Anforderungsprofil. Mit speziell auf den Anwendungsbereich abgestimmten Verschlusskontakten können Klimasteuerung, Dunstabzugshaubensteuerung und Alarmüberwachung geregelt werden. Da die Sensoren in den Fensterbeschlag integriert sind, kann die reine Öffnung des Fensters oder die tatsächliche Verriegelung des Fensterbeschlages erkannt werden. 

activPilot Control mit RFID-Kontakten
Mithilfe der RFID-Technologie bietet Winkhaus eine Lösung für kabelgebundene Alarmanlagenanwendungen mit besonders hohen Sicherheitsansprüchen. Bei diesem bislang einzigartigen Fensterbeschlag ist der übliche Alarm-Magnetkontakt durch einen RFID-Transponder gesteuerten Verschlusssensor ersetzt. Diese Technologie erhöht deutlich den Schutz vor Sabotage und Manipulation, da keine Fremdmagnete mehr zur Störung der Verschlusssensoren eingesetzt werden können. Die RFID-Meldekontakte von Winkhaus wurden vom Verband der Sachversicherer (VdS) anerkannt und mit der VdS-Klasse C zertifiziert. 

activPilot Control mit Magnetkontakten
Ebenso unauffällig und zuverlässig melden die magnetbasierten Verschlusssensoren von activPilot Control, ob und welche Fenster oder Fenstertüren geöffnet oder verriegelt sind. Als potentialfreie Kontakte sind sie kompatibel mit vielen anderen Komponenten der intelligenten Haustechnik. So können die unterschiedlichen Varianten unter anderem zur Klimasteuerung und Alarmüberwachung bis VdS Klasse B dienen.


Technik schützt Leben 

Darüber hinaus eignet sich die Technologie auch für die Dunstabzugshaubensteuerung. Hierbei stellt der Verschlusssensor VS.DIBT.06 sicher, dass die Abzugshaube nur dann arbeitet, wenn ein Fenster geöffnet ist. Dies entspricht der Feuerungsverordnung (FeuVO), die unter Paragraf 4 festlegt, dass bei gleichzeitigem Betrieb raumluftabhängiger Feuerstätten wie beispielsweise Kaminöfen und einem Abluftgerät wie einer Dunstabzugshaube sichergestellt werden muss, dass kein gefährlicher Unterdruck entstehen kann und dadurch giftige Gase aus der Feuerstätte in den Raum zurück gesaugt werden. Diese Sicherheitsvorrichtung von Winkhaus ist - wie von der FeuVO gefordert - vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) zugelassen.

Zwei Varianten
activPilot Control ist wahlweise mit beweglichen oder starren Kontaktgebern erhältlich. Starre Kontaktgeber melden, ob ein Fenster offen steht oder geschlossen ist. Dadurch gelingt die Öffnungsüberwachung. Bewegliche Kontaktgeber vollziehen dagegen den Bewegungsprozess des Fenstergriffs nach und können daher auch erkennen, ob ein Fensterflügel nur angelehnt, aber nicht verriegelt ist. Auf diese Weise übernimmt die Technologie die Verschlussüberwachung.

Ihre Ansprechpartnerin für den Bereich Presse

Irena Byrdy-Furmanczyk

Pressesprecherin Fachpresse

T. +49 2504 921-657

F. +49 2504 921-429