Neue App macht blueSmart noch smarter

29.08.2017 - Elektronische Zutrittsorganisation von Winkhaus jetzt auch mit Fernprogrammierungsfunktion

Diese Innovation befreit die elektronischen Winkhaus Schließanlagen von einer Netzwerkanbindung an Außenstandorten und macht dort eine zusätzliche Verwaltungssoftwareinstallation überflüssig. Die Anlagenverwaltung wird damit noch komfortabler, als sie zuvor schon war.
Komfortable Lösung jetzt auch unterwegs
blueSmart ist die elektronische Zutrittsorganisation von Winkhaus für komplexe Aufgaben und Gebäudestrukturen. Die Technologie kommuniziert in einem virtuellen Netzwerk. Damit verknüpft das zentral gesteuerte System den Nutzen von Online- und Offline-Lösungen.

Mit der neuen blueSmart App für iOS können Anwender den gewohnten Komfort der virtuellen Vernetzung nun auch an Außenstellen nutzen - ganz ohne Aufbuchleser. Beispielsweise Energieversorger, Pflegedienste, Filialbetriebe oder andere Unternehmen mit entlegenen Außenliegenschaften profitieren von dieser Neuerung. Selbst wenn vor Ort weder ein Stromanschluss noch eine Internetverbindung verfügbar ist, lässt sich mit der neuen Winkhaus blueSmart App in Zusammenspiel mit dem blueSmart Active Schlüssel von unterwegs eine zeitlich beschränkte Zutrittsberechtigung empfangen.

Ebenso schnell und unkompliziert können die zeitlich begrenzten Schließberechtigungen des aktiven Schlüssels erneuert werden. Auch lassen sich Schließereignisse, Batteriestände und vieles mehr über die blueSmart App und den aktiven Schlüssel an die zentrale Verwaltungssoftware übertragen.

Ideal für Filialbetriebe
Zudem können mit dieser App auch Türkomponenten programmiert werden, was vor allem für Filialbetriebe von großem Nutzen ist. In der Zentrale wird die, über viele Standorte verteilte Schließanlage administriert. Die Filialleiter vor Ort müssen sich jedoch nicht mehr in die Software zur Schließanlagenverwaltung einarbeiten, sondern nutzen stattdessen die intuitiv bedienbare blueSmart App. Mit dieser werden die Schließplanänderungen empfangen und an den blueSmart Active Schlüssel übertragen. Der aktive Schlüssel wird dann als kleines Programmiergerät genutzt, um die Änderungen an die Türkomponenten zu bringen. Seine Verbindung zum Smartphone baut er über die Bluetooth Low Energy Schnittstelle auf.

Aus Sicherheitsgründen werden die Daten von der Verwaltungssoftware blueControl Professional zum blueSmart Active Schlüssel „Ende-zu-Ende“ verschlüsselt übertragen. Der Winkhaus Fernberechtigungs- und Programmiertask ist über VPN (virtuelles privates Netzwerk) adressierbar oder läuft alternativ innerhalb der DMZ (demilitarisierte Zone) des Unternehmens. Winkhaus eigene Service-Techniker unterstützen auf Wunsch bei der Erstinstallation dieses Dienstes.
Ihre Ansprechpartnerin für den Bereich Presse

Irena Byrdy-Furmanczyk

Pressesprecherin Fachpresse

T. +49 2504 921-657

F. +49 2504 921-429