Winkhaus blueCompact jetzt auch mit Zeitprofilen

30.04.2018 - Update bietet nützliches Feature für kleinere Betriebe, Vereine und moderne Wohnhäuser

Den Zutritt nur für bestimmte Tage und Uhrzeiten gewähren oder heute schon planen, wer an welchem Tag während des kommenden Urlaubs zuhause nach dem Rechten sieht, das ermöglicht ein neues Software Update von blueCompact. Damit kommen Nutzer des elektronischen Schließsystems blueCompact in den Genuss von einer Funktion, die zuvor nur komplexeren Anlagen vorbehalten war. Auch die bestehenden Anwender können über ein Update der blueCompact App die Komponenten ihrer Anlage auf den neuesten Stand bringen.
blueCompact ist das elektronische Schließsystem von Winkhaus für kleinere Betriebe und moderne Wohnhäuser. Denn die innovative Technologie bietet intelligente Zutrittsorganisation speziell für weniger große Objekte. Die Schließanlage lässt sich sogar von Technik-Laien einfach per App konfigurieren, ist leicht zu installieren und findet auch wegen ihrer ansprechenden Optik immer mehr Fans.

Das komplette Schließsystem wird ganz einfach über eine App verwaltet. Als eines der ersten Systeme im Markt ermöglicht es die Bedienung aller Abläufe, Berechtigungsvergaben und Änderungen mit einem Masterkey über das Smartphone. Seit Mitte April 2018 steht mit der Version 2.0.0 ein Update der App auf iOS und Android Basis zum kostenlosen Download im jeweiligen App-Store bereit. Wer die App aktualisiert, erhält darüber ein Update für seinen Masterkey und kann damit ein Firmware-Update der elektronischen Türzylinder ausführen, an denen die Zutrittsberechtigungen zeitlich eingeschränkt werden sollen. So lässt sich leicht steuern, zu welchen Uhrzeiten und an welchen Tagen beispielsweise die Reinigungskräfte, Vereinsmitglieder oder Mitarbeiter welche Räume betreten dürfen. 
Neukunden erhalten dieses Feature bereits werksseitig.

Berechtigung aus der Ferne erteilen

Zugleich wird die Vergabe von Schließberechtigungen aus der Ferne komfortabler. Diese Funktion nutzen blueCompact User unter anderem während der Urlaubszeit: Sie übergeben - etwa einem Nachbarn - einen blueCompact Aktivschlüssel, der erst schließen kann, wenn die Zutrittsberechtigung via verschlüsselter Datenmail - im Bedarfsfall von jedem Ort der Welt aus - erteilt wurde. Der Empfänger überträgt die Berechtigung sodann vom Smartphone auf den Aktivschlüssel und kann mit diesem von nun an für einen zuvor festgelegten Zeitraum die Tür öffnen, für die er Berechtigungen erhalten hat. Bisher galt dies für einen Zeitraum von maximal 14 Stunden. Das neue Software Update von blueCompact erlaubt jetzt, den Beginn einer Zutrittsberechtigung in die Zukunft zu verlegen. Außerdem ist diese nun für bis zu 31 Tage gültig.

Das heißt, die Datenmail mit der Berechtigung kann schon lange vor dem Gültigkeitszeitraum versendet werden. Das bietet sich beispielsweise auch für Vermieter von Ferienwohnungen an, die mit dieser Funktion den Schlüssel bereits vor der Anreise der Mieter für die Urlaubszeit berechtigen und zum Beispiel an einem vereinbarten Ort hinterlegen können. Der Gast spielt sich die Berechtigung dann auf, sobald er am Urlaubsort eingetroffen ist. 

Anwenderfreundliches System
Seit ihrer Markteinführung im Jahr 2015 hat sich die anwenderfreundliche Technologie vielfach bewährt. Mit blueCompact lassen sich Schließanlagen mit bis zu 25 Zylindern und 99 Schlüsseln konfigurieren. Die bunten Nutzerschlüssel sind batterielos und damit auch waschmaschinenfest. 
Die elektronischen blueCompact Zylinder haben die gleiche Bauform wie herkömmliche mechanische Schließzylinder, also auch keine vorstehenden Knäufe oder dergleichen, und verfügen über eine leicht und schnell austauschbare Batterie mit mehrjährigem Wechselintervall. 

Einfache Verwaltung
 
Verwaltet und konfiguriert wird die Schließanlage mithilfe der blueCompact Smartphone-App. Sie enthält auch ein leicht verständliches Tutorial, das alles Wissenswerte erklärt - beispielsweise, wie man einen mechanischen Schließzylinder gegen den blueCompact Schließzylinder tauscht oder wie ein Batteriewechsel erfolgt.  

Informationen - wie zum Beispiel die Schließberechtigungen - werden zwischen der App und dem blueCompact Masterkey verschlüsselt über Bluetooth Low Energy übertragen. Die elektronischen blueCompact Zylinder an den Türen werden ebenfalls verschlüsselt über die RFID-Schnittstelle des Masterkeys programmiert. 

Mit Firewall gesichert

Die Winkhaus blueCompact App wurde nach aktuellen Online-Banking-App-Standards entwickelt und verfügt unter anderem über eine In-App-Firewall. Einzigartig ist das Datenhaltungskonzept: Winkhaus verzichtet auf die Speicherung personenbezogener und sicherheitsrelevanter Daten in einer Cloud oder in der App. Sollte das Mobiltelefon einmal verloren gehen, ist es dem Finder daher nicht möglich, Schließgeheimnisse auszulesen oder in das Gebäude zu gelangen.