Studie bestätigt: Fensterbeschlag lässt Schimmel gar nicht erst entstehen

07.05.2014 - Forschungsprojekt beim Fraunhofer Institut IBP mit Winkhaus activPilot Comfort

Jetzt lassen sich Räume bei Wind und Wetter natürlich lüften, selbst wenn niemand zuhause ist. Denn der innovative Fensterbeschlag activPilot Comfort von Winkhaus ermöglicht eine sanfte Belüftung und bietet dabei wirksame Einbruchhemmung. Wie viel die Technologie zu guter Raumluft beiträgt, prüfte das Fraunhofer Institut IBP in einer Studie. Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass der Lüftungsbeschlag die Raumluftqualität deutlich erhöht und somit vor Schimmelbefall schützt. Demnach kann das effiziente System sogar eine Lüftungsanlage ersetzen.

Der Studie lag ein Einfamilienhaus als Gebäudemodell zugrunde. Auf rund 150 Quadratmeter Wohnfläche bietet es Platz für eine vierköpfige Familie. Als Standort wurde Holzkirchen bei München mit den dort üblichen Wetterdaten angenommen. Simuliert wurde ein ganzes Jahr. Dabei wurden die Werte in allen vier Jahreszeiten ermittelt. Die Ergebnisse wurden stündlich gespeichert und ergaben insgesamt repräsentative 8760 Stundenwerte.

Tag und Nacht frische Luft

Geprüft wurde das Motor betriebene Fensterbeschlagsystem activPilot Comfort PADM. Es ermöglicht die nutzerunabhängige Raumlüftung gemäß DIN 1946-6, die seit Mai 2009 lüftungstechnische Maßnahmen für Wohnungen und Häuser vorschreibt. activPilot Comfort PADM erlaubt als zusätzliche Lüftungsstellung die Parallelabstellung des Fensterflügels. Dabei öffnet sich der Flügel automatisch um einen umlaufenden Spalt von bis zu 6 mm. Auch in dieser Stellung kann das Fenster seine einbruchhemmenden Eigenschaften bis RC2 beibehalten. So lassen sich Wohnungen und Häuser auch bei längerer Abwesenheit der Bewohner natürlich lüften und Bauschäden durch Pilzbefall vorbeugen.

activPilot Comfort PADM steuert das Fenster motorisch. Daher öffnet es sich wenn gewünscht auch ohne manuelle Bedienung in die Parallelabstellung und schließt sich auf dieselbe Weise wieder. Mit einem hinterleuchteten Touchpanel können Lüftungszeiten hinterlegt und aktiviert werden. So lässt sich beispielsweise einstellen, dass das Fenster auch in Abwesenheit automatisch stündlich für zehn Minuten in eine Intervalllüftungsstellung gebracht wird. Auch kann das parallel abgestellte Fenster so programmiert werden, dass es nach zehn, zwanzig oder dreißig Minuten automatisch wieder schließt. Natürlich lässt sich das Fenster auch per Knopfdruck drehöffnen.

Komfortabel lässt sich die automatische Parallelabstellung des Fensters außerdem via Fernbedienung steuern. Im Nachtmodus läuft der Motor besonders leise. Auch kann das System zusätzlich beispielsweise mit Luftgütesensoren etwa für Temperatur oder CO2 ergänzt werden. Diese leiten eine Lüftung ein, wenn es erforderlich ist. Zudem ist die Technik über potentialfreie Kontakte in die Gebäudesteuerung integrierbar.

Die Vorteile eines Fensters mit activPilot Comfort PADM im Vergleich zu einer Lüftungsanlage sind zahlreich: Die Investitionskosten und der Stromverbrauch sind geringer, Wanddurchbrüche sind überflüssig und Wartungskosten entfallen. Außerdem muss sich der Bauherr keine Gedanken um den Zustand der in der Wand verlegten Lüftungsrohre machen. Denn hier kann die Gefahr von unentdeckter Schimmel- und Keimbildung lauern.

Einjährige Untersuchung

In der Studie wurden elf Fenster des Einfamilienhauses stündlich für zehn Minuten in Parallelabstellung geöffnet. Bei Außentemperaturen unter null Grad nur fünf Minuten. In den Sommermonaten blieben die Fenster mehrmals am Tag für eine Stunde in Parallelabstellung offen. Zusätzlich wurden die Fenster zufällig immer wieder auch Drehstellung geöffnet, um eine reale Situation nachzustellen. Dabei ergab sich, dass die relative Raumluftfeuchte die kritische Grenze zur Schimmelpilzbildung stets unterschritt. Optimal waren auch die Ergebnisse beim Luftwechsel innerhalb des Hauses mit der Frischluft von außen. Es konnte ein Jahresmittelwert von 0,76 1/h erreicht werden. Das entspricht einem kompletten Luftaustausch im Haus innerhalb von rund 75 Minuten. Bemessen am CO2-Gehalt ergab sich in der Fallstudie zu rund 90 Prozent der Zeit im Jahr ein Wert unter 1500 ppm und damit eine sehr gute Luftqualität (s. Grafik). Auch bei der Schalldämmung überzeugte activPilot Comfort PADM. Das Parallelabstellfenster reduzierte den Schall deutlich wirksamer als ein gekipptes Fenster.

Die Ergebnisse der Fraunhofer Wissenschaftler bestätigen die hohe Effizienz, mit der der Winkhaus Beschlag Einfamilienhäuser belüftet und zu mehr Wohnqualität beiträgt. Daher ist activPilot Comfort PADM sogar imstande, eine Lüftungsanlage gemäß der DIN 1946-6 zu ersetzen.

Ihre Ansprechpartnerin für den Bereich Presse

Irena Byrdy-Furmanczyk

Pressesprecherin Fachpresse

T. +49 2504 921-657

F. +49 2504 921-429